Frauen erleben bei der Selbstbefriedigung einen intensiveren Höhepunkt als beim Sex mit ihrem Partner. Das geht aus einer neuen Studien hervor. Außerdem zeigt das Ergebnis, dass Männer viel häufiger masturbieren als Frauen.

Eine britische Umfrage bestätigt, dass es bei der Masturbation zwischen Männern und Frauen große Unterschiede gibt.

Frauen erleben bei der Selbstbefriedigung besonders intensive Orgasmen

Ist Solo-Sex besser als zu zweit? Mit dieser Frage hat sich der Sexspielzeughersteller “Lovehoney” berschäftigt. Für eine neue Studie wurden insgesamt 2.000 Personen zu ihrem Sexleben befragt. Interessant dabei – Frauen erleben ihre besten Orgasmen bei der Selbstbefriedigung. Rund 36 Prozent der Teilnehmerinnen gaben an, dass sie die intensivsten Orgasmen bei der Masturbation haben.

via GIPHY

Nur 24 Prozent der Teilnehmerinnen waren der Meinung, dass der Höhepunkt beim Sex besser ist. Bei den Männern schauts da anders aus: Mehr als die Hälfte der befragten Männer gaben an, ihre intensivsten Orgasmen beim Geschlechtsverkehr zu erleben. 21 Prozent der Teilnehmer behaupteten jedoch, dass sie besser beim Onanieren kommen.

Frauen ist das Vorspiel beim Sex wichtiger

In Sachen Zweisamkeit und Sex zeigt die Untersuchung klar, dass das Vorspiel für die befragten Frauen wesentlich wichtiger ist als für die befragten Männer. 25 Prozent der Studienteilnehmerinnen gaben an, dass sie ihre besten Orgasmen vor dem Geschlechtsverkehr erleben – dem stimmten nur elf Prozent der Männer zu.

Eine weitere Erkenntnis der Studie ist, dass Männer viel häufiger masturbieren als Frauen. Rund 67 Prozent der Männer onanieren in regelmäßigen Abständen. Bei den Frauen hingegen legen nur 39 Prozent regelmäßig Hand an. Frauen befriedigen sich zwar seltener, scheinen aber mehr Spaß dabei zu haben als die männlichen Studienteilnehmer. 😉