Vanillasex klingt ziemlich aufregend und neu! Mit hoher Wahrscheinlichkeit hast du ihn aber wahrscheinlich sogar schon selbst praktizier, ohne es zu wissen. Doch was genau steckt hinter dem “neuen” Sex-Trend?

Für manche Paare ist Vanillasex überhaupt nichts, für andere wiederum das schönste Ereignis. Wir verraten dir, worum es dabei geht.

Was ist Vanillasex?

“Back to basic” ist bei Vanillasex das Motto! Denn diese Art des Liebesakts ist sehr weit entfernt von Fesselspielen oder Bondage. Viel mehr geht es dabei um einfachen Sex ohne viel drum herum. Man könnte Vanillasex auch einfach als Blümchensex bezeichnen. Aber man muss zugeben, Blümchensex klingt einfach viel weniger aufregend als Vanillasex. 😉 Der Ursprung dieses verbreiteten Ausdrucks liegt darin, dass Vanille die beliebteste und somit gewöhnlichste Eissorte ist, die weltweit bestellt und serviert wird – ganz ohne Extras! Im Gegensatz zu anderen Praktiken geht es hier also um den intensiven Sex ohne jegliche Arten von Sadomaso, Fetischen und Co.

Ist Vanillasex langweilig?

Naja, wer auf versauten Sex mit Rollenspielen und Erniedrigung steht, für den ist Vanillasex sicherlich etwas zu unspektakulär. Dabei muss diese Sexpraktik nicht automatisch lahm sein. Blümchensex bedeutet nicht, dass man nur in einer Stellung und unglaublich langsam Sex haben muss. Im Gegenteil: Es bedeutet einfach, dass man sich ganz bewusst die Zeit nimmt, miteinander zu schlafen und sich mit Zärtlichkeiten gegenseitig einen Liebesbeweis macht. Die Kombination aus intensivem Blickkontakt und bewussten langsamen Bewegungen machen den Liebesakt zu einem unglaublich romantischen Erlebnis.

3 Tipps, wie du die Sexpraktik aufpeppen kannst

1. Ortswechsel

Wer aber den Blümchensex dennoch etwas aufpimpen möchte, der kann ja auch einfach den Ort wechseln. Ob auf der Couch im Wohnzimmer, in der Badewanne oder am Küchenboden ist dabei vollkommen egal. Blümchensex könnt ihr überall haben. Und durch den Perspektivwechsel wird er ganz automatisch ein wenig aufregender.

2. Stellungen variieren

Bei Vanillasex denken die meisten vermutlich sofort an die Missionarsstellung. Nichts gegen diese klassische Position, aber es gibt auch noch viele andere Sexstellungen, die ihr ausprobieren könnt, um für etwas Abwechslung zu sorgen. Unsere Favoriten sind zum Beispiel die Lotus-Blume, der Liebesknoten und der bestürzte Engel.

3. Winkel verändern

Ein Kissen unter deinem Po kann beim Vanillasex ein absoluter Gamechanger sein. Durch den Polster wird dein Becken etwas erhöht und der Winkel ändert sich. Die Penetration fühlt sich so intensiver an, weil der G-Punkt ideal stimuliert wird. Vor allem in der Missionarsstellung klappt das perfekt. Du kannst entweder ein vorhandenes Kissen nutzen oder dir im Sexshop ein speziell geformtes Liebeskissen kaufen.